Archive for ‘Server Software’

März 6, 2013

Chemnitzer Linuxtage 2013

am 16. und 17. März finden wieder die Chemnitzer Linuxtage statt. Das ist eine sehr interessante Veranstaltung mit einer Fülle von Information rund um Linux und freie Software. Neben einem dicht gepackten Vortragsprogramm stellen sich auch zahlreiche Projekte vor. Vor allem auch für Anwender von freier Software ohne Entwicklerambitionen ist das ein lohnender Event.

Ich werde am Sonntag, 17. März um 13:00 Uhr zusammen mit Stefan Schäfer vom Invis Server einen hoffentlich unterhaltsamen und informativen Vortrag mit dem Thema Open Source für Klein(st)unternehmen – die vergessene Zielgruppe halten. Wir werden die Probleme der angesprochenen Zielgruppe aus unserer Sicht beleuchten und vielleicht einige Lösungsansätze zeigen können. Natürlich wird der Invis Server genau wie Kraft Erwähnung finden.

Chemnitz ist wirklich (auch) eine Reise wert und ich würde mich freuen, dort den einen oder anderen Kraft-Freund persönlich kennenzulernen.

Schlagwörter: , , ,
August 28, 2012

Der Invis Server

Vergangenes Wochenende war die FrOSCon, für mich eine der interessantesten Konferenzen über freie Software in Deutschland.

Invis LogoDort habe ich Stefan Schäfer (hier sein Blog über die FrOSCon) vom Invis Projekt wieder einmal getroffen, was wie immer sehr schön war.
Das ist Grund genug, hier mal auf sein Projekt hinzuweisen, den Invis Server.

Der Invis Server ist ein Projekt, welches sich zum Ziel gesetzt hat ein hochfunktionales Server-Setup speziell für Klein- und Kleinstbetriebe zu entwickeln., so kann man es auf der Webseite lesen. Zum freien Download steht dort ein kompletter Server mit einem Funktionsumfang, der genau das bietet, was man im kleinen Unternehmen braucht: Netzwerk-Verwaltung, Sicherheit durch eine ordentliche Firewall, Fileserver zur Dateiablage, ein Mailserver auf basis von Postfix and friends und Fax- und Printserver auf der Serverseite. Aber auch Anwendungen kommen mit so wie Groupware Group-e, die Warenwirtschaft lx-office und praktische Dinge wie eine Linksammlung und CD-Brenn-Software.

Man merkt dem Invis-Server einfach an, dass er von Leuten zusammengestellt wurde, die wirklich aus der Praxis kommen: Da sind die Sachen da, die man braucht im kleinen Unternehmen. Und das ist so verpackt, dass es die nötigen Einstellungen leicht tätigen lässt und ansonsten nicht überfordert oder im Weg steht. Und darüberhinaus gibt es auch Support vom Profi, der bei Schwierigkeiten einspringt.

Ach ja, der Invis Server ist auf Basis der openSUSE Distribution. Es gibt auch Repositories im openSUSE Buildservice wo aktuelle Pakete bauen. Hilfe ist dort wie immer auch willkommen. Der Invis-Server stellt auch die Leistungsfähigkeit der openSUSE Distribution und ihrer Infrastruktur unter Beweis, von der ich natürlich schon lange überzeugt bin.

Stefan hat seine Folien zum Vortrag auf der FrOSCon 2012 zum Download zur Verfügung gestellt, sehr informativ.

Hoffentlich kriegen wir es bald mal hin, zusammen auf ner Konferenz was zu machen. Den Plan haben wir schon länger gefasst. Dieses mal habs ich verbummelt, aber die Chemnitzer Linuxtage 2013 kommen bestimmt.

Schlagwörter: , , ,